Neue, aktuelle Buchtitel 

mit Kaufangebot
der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus
für interreligiösen Dialog

 


Einladung zum hybrid-digitalen Podiumsgespräch

Die Religionen und ihre Rolle
im Versöhnungsprozess
im israelisch-palästinensischen Konflikt

am 29.6. um 19 Uhr.


Sehr geehrte Damen und Herren,


wir laden Sie herzlich zum hybrid-digitalen interreligiösen englisch- und deutschsprachigen Podiumsgespräch
„Die Religionen und ihre Rolle
im Versöhnungsprozess im israelisch-palästinensischen Konflikt“

am Mittwoch, 29. Juni 2022 ins Stuttgarter Lehrhaus ein.


In dieser wichtigen Veranstaltung, die in Zusammenarbeit der „Stiftung Stuttgarter Lehrhaus für interreligiösen Dialog“ und dem „Verein der Freunde Ramallahs, deutscher Zweig“ veranstaltet wird, soll gezeigt werden, wie religiöse Akteurinnen und Akteure verschiedener Glaubensrichtungen sich in Israel und der Westbank zunehmend in lokalen interreligiösen Projekten für Frieden und Versöhnung zwischen Israelis und Palästinenser engagieren.


Unter der Leitung des Vorsitzenden der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus, Karl-Hermann Blickle stehen Podiumsbeiträge des anglikanisch-palästinensischen Theologen und Pfarrers Dr. Fadi Diab aus Ramallah/Palästina, der jüdisch modern-orthodoxen Friedensaktivistin Tehila Wenger von der Genfer Initiative in Tel Aviv, der Vorsitzenden des Vereins der Freunde Ramallahs/Deutschland Lisbeth Blickle,
sowie dem Mitarbeiter und muslimischen Referenten der Stiftung Stuttgarter Lehrhaus, Hasan Dadelen im Fokus.
Wir bieten die Veranstaltung im sogenannten hybrid-digitalen Format an. Sie sind dazu eingeladen, entweder vor Ort in Präsenz im Stuttgarter Lehrhaus, oder digital via Zoom teilzunehmen.
Dieses hybrid-digitale Podiumsgespräch wird vor Ort im Stuttgarter Lehrhaus als physische Präsenzveranstaltung und zugleich als digitales Zoom-Meeting angeboten, mit der Möglichkeit virtuell teilzunehmen. 


Eine Teilnahme erfolgt durch eine Anmeldung per E-Mail bei unserer Geschäftsstelle.

 

 

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos